Stöckchen geht weiter! Was bringen eigentlich Marketing Blogs?

Blog-Stöckchen - Was bringen Marketingblogs?

Michael van Laar hat zur großen Stöckchen-Parade aufgerufen. In dieser staffellaufartigen Weitergabe von Fragen, geht es um das Thema: „Was bringen eigentlich Marketing Blogs?“

Seit Juni ist das Stöckchen schon auf der Reise und heute habe ich es von Bernd Pitz (That’s Publishing) erhalten. Also werde ich mal schnell meine Fragen beantworten und das kleine Stöckchen weiterwerfen. Danke Bernd, für deine Weitergabe.

Zwar habe ich keinen reinen Marketing-Blog, denke aber dennoch, dass die Antworten zu den Fragen nicht uninteressant sein dürften.

Los geht’s:

1. Seit wann gibt es das Blog?

Das Blog gibt es seit Anfang 2006. Ich habe es als Corporate Blog für mein Beratungsunternehmen suXess24 installiert und danach keiner großen Beachtung mehr geschenkt. Nach dieser stiefmütterlichen Behandlung bekam ich im Spätherbst letzten Jahres eine Mail, dass mein Blog doch sehr inaktiv erscheint. Die mahnenden Worte habe ich sehr beherzigt. Ich stand vor der Wahl: entweder ganz oder gar nicht. Halbherzigkeiten kommen für mich nicht in Frage. Deshalb entschied ich mich für eine aktive Fortführung des Blogs. Die richtige Inspiration entwickelte sich aber erst bei dem Interview mit dem Blogtrainer Karl-Heinz Wenzlaff, der mir die Möglichkeiten eines Blogs aufzeigte. Seit Januar 2008 versuche ich täglich einen Beitrag zu veröffentlichen. Ich möchte mich allerdings selbst nicht mit der Pflicht zum Rapport unter Druck setzen, sondern es soll vielmehr Spaß und Freude bringen.

2. Was war der Auslöser, um das Blog zu starten?

Der erste Auslöser war ehrlich gesagt, dass ich keine Ahnung hatte, was ein Blog ist und wofür man es einsetzt. Ohne Beweggründe habe ich das Blogsystem auf dem Server installiert. Nach dem ich aber Ende 2007 doch gemerkt habe, dass viele Besucher meiner Website das Blog anklicken, dachte ich mir, dass ich diesen zum Vermarkten meiner Vorträge und Seminare nutzen könnte. Mittlerweile schreibe ich aber aus der Leidenschaft heraus, andere damit zu erreichen und mit meinen Beiträgen zu beglücken. Es macht mir einfach sehr viel Freude.

3. Welchen Zweck hat das Blog?

Das Weblog soll die Möglichkeiten von Social Media und der Vernetzung über Social Networks aufzeigen. Darüberhinaus informiert es über aktuelle Trends des Internets sowie über die professionelle Nutzung des Web 2.0 im Business. Aber auch persönliche Gedanken, Denkanstöße und Banalitäten aus dem Tagesgeschäft lasse ich in das Blog einfließen. Ziel ist es für mich vor allem einen direkten Draht zu meinen Kunden aufzubauen. Der Focus ist also auf Vernetzung und Kommunikation ausgerichtet. Ich habe Spaß am Schreiben und an der Kommunikationsvielfalt, die ein Blogsystem bietet. Es begeistert mich immer wieder, wie sich die Beiträge um den Globus verbreiten und wie die Vernetzung gefördert wird. Mit guten Fachbeiträgen stärkt man außerdem den Expertenstatus und die eigene Online-Reputation.

4. Was hat das Blog bisher „gebracht“?

Viele neue Kontakte, neue News-to-Use-Abonnenten, Aufmerksamkeit, Gedankenaustausch, Diskussionen und Inspirationen für neue Ideen. Blogs verbessern außerdem auch die Googlability. Google liebt Blogs und viele meiner Beiträge landen so auf den ersten beiden Seiten der beliebten Suchmaschine.

Werbeeinnahmen habe ich bis heute noch keine erzielt. Dazu muss sich das Weblog noch weiter etablieren, danach wird sicher auch eine Monetarisierung angestrebt.

Das Stöckchen fliegt als Nächstes zu …

Robert Basic (Basic Thinking), Andreas Dittes (Dittes Infoblog), Kirstin Walther (Saftblog), Sabine Jarsetz (gastro expérience) und Roland Scholze (powerlifting24).

 

Foto: Philon (Lizenz)

 

Update: Die Marketing-Blog-Stöckchenfänger und -weiterwerfer

Dieser Beitrag hat 12 Kommentare
  1. […] Juli 14, 2008 Stöckchen-Weit-Wurf: Was bringen Marketing-Blogs? Posted by Sabine Jarsetz under Allgemein   Seit Ende Juni ist die virtuelle Stöckchen-Parade, gestartet von Michael van Laar, nun schon im Gange. Es freut mich sehr, das auch mir dieses staffellaufartige Stöckchen “zugespielt” wurde, auch wenn es sich in meinem Fall um keinen reinen Marketing-Blog handelt. Vielen Dank an Steffen Klaus. […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.