Gründungen in Deutschland leicht rückläufig

Die bundesweite Gründungsneigung war im Jahre 2010 leicht rückläufig. Dies geht aus dem NUI-Regionenranking 2010 hervor, das jetzt vom Institut für Mittelstandsforschung (IfM) veröffentlicht worden ist.

Kern des Rankings ist der so genannte NUI-Indikator, der die Zahl der Gewerbeanmeldungen ins Verhältnis zur erwerbsfähigen Wohnbevölkerung einer Region setzt. Den höchsten NUI-Wert konnte Offenbach am Main verzeichnen. Hier wurden in 2010 über 510 Gewerbe je 10 Tausend Einwohner im erwerbsfähigen Alter angemeldet. Schlusslicht des Rankings ist der thüringische Kreis Hildburghausen mit einem NUI-Wert von 79,7. Der durchschnittliche NUI-Wert in Deutschland lag bei 158,9.

NUI Regionenranking 2010

NUI Regionenranking 2010

Gründungsfreundliche Regionen gibt es in der gesamten Bundesrepublik. So ist auf der Karte eine hohe Gründungsneigung sowohl in der Rhein-Main-Region als auch in Schleswig-Holstein zu erkennen. Auch die Regionen um München, Hamburg und Berlin verzeichneten 2010 ein überdurchschnittliches Gründungsaufkommen.

Wenn Sie daran interessiert sind, wie ihre Region im Regionenranking 2010 abgeschnitten hat, können Sie sich das NUI-Regionenranking der 412 deutschen Kreise und kreisfreien Städte aus dem Internet herunterladen (PDF 69kb).

Quelle: startothek.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.