LinkedIn ist XING dicht auf den Fersen

LinkedIn steigert seine Mitgliederzahl 41 Mal so stark wie XING und holt auch im deutschsprachigen Raum (DACH) deutlich auf. XING verliert dagegen weiterhin an Nettozuwächsen und muss sich zukünftig auf einen starken Konkurenzkampf einstellen.

Das zweite Quartal ist um und die Business Social Networks XING und LinkedIn präsentieren ihre Quartals- bzw. Halbjahresergebnisse. Wir erinnern uns LinkedIn ist seit Mai dieses Jahres auch an der Börse vertreten und hat einen fulminanten Start auf dem Börsenparkett hingelegt. In meiner Analyse möchte ich den Fokus auf das Wachstum der Mitglieder lenken. Denn die Stärke der Mitglieder ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für ein Social Network.

 

XING verliert weiterhin im Mitgliederwachstum

Leider hat XING im zweiten Quartal (Q2) wieder weniger Nettowachstum an neuen Mitgliedern zu verzeichnen. Das Unternehmen führt das auf die Anzahl der Feiertage zurück. 190 Tausend Mitglieder traten dem deutschen Business Social Network aus dem deutschsprachigen Raum (DACH) im Q2 bei, das sind 25 Tausend (Minus von knapp 12 Prozent) weniger als im ersten Quartal.

Entwicklung Neu-Mitglieder Q2-2011

Auch die Entwicklung der Premium-Mitglieder bei XING ging im Q2 stark zurück. Gerade mal 10 Tausend Mitglieder entschieden sich für eine Bezahlmitgliedschaft, das ist das bisher schlechteste Ergebnis im Nettozuwachs in der Untehmensgeschichte von XING.

Entwicklung Premium-Mitglieder Q2-2011

Für XING sind die Premium-Mitglieder die wichtigste Einnahmequelle. Ich denke diese Entwicklung dürfte dem Unternehmen Kopfschmerzen bereiten.

 

Mitgliederentwicklung von LinkedIn und XING

LinkedIn vs XING

Während XING rund 640 Tausend neue Mitglieder gewann, verzeichnete LinkedIn im gleichen Zeitraum einen Nettozuwachs von über 26 Millionen. Das sind 41 Mal so viele neue Mitglieder wie XING. Michael Kausch hat dazu eine schöne Illustration erstellt:

ungleiches Paar XING LinkedIn

Der Börsenneuling LinkedIn glänzt auch bei anderen Kennzahlen: So wurde der Umsatz im zweiten Quartal um 120 Prozent gesteigert. Das übertraf sogar die Erwartungen der Analysten, was wiederum den Börsenkurs beflügelte. Die XING-Aktie dagegen verlor nach Gewinnmitnahmen zuletzt. Dafür punktet XING beim Gewinn, dieser verdoppelte sich um fast 95 Prozent im ersten Halbjahr auf 5,1 Millionen Euro (2,6 Mio. €).

 

LinkedIn holt auch im deutschsprachigen Raum auf

LinkedIn holt auch im deutschsprachigen Raum auf, und zwar vom Süden kommend über die Schweiz. Nun hat LinkedIn auch die deutschsprachige Schweiz voll im Griff und das macht sich auch bei den täglichen Besuchern bemerkbar:

LinkedIn gewinnt Schweiz
Quelle: Google Trends

 

Rundungsfehler oder schönt XING hier die Zahlen?

Eine Unstimmigkeit ist mir im Halbjahresbericht von XING aufgefallen: Während im ersten Quartalsbericht 2011 von 3,90 Millionen Mitgliedern (für Q1/2010) gesprochen wird, sind es in der Präsentation des Halbjahresberichtes 2011 auf einmal nur noch 3,86 Millionen.

3,90 Mio. Mitglieder im Quartalsbericht 1/2011:

Unstimmigkeit XING-Zahlen1

3,86 Mio. in Präsentation von Dr. Stefan Groß-Selbeck, Präsentation erstes Halbjahr 2011:

Unstimmigkeit XING-Zahlen

Zählt man außerdem die Nettozuwächse zusammen, ergibt das für das Q2’2011 nicht 4.88, sondern 4.83 Mio. Mitglieder. Demnach fehlen hier 41 Tausend Mitglieder!? Für mich ist das nicht ganz koscher. Oder was meint ihr dazu?

 

Fazit: LinkedIn wächst weltweit unaufhaltsam, dabei scheint Facebook und Google+ für das Business Netzwerk nicht zur Gefahr zu werden. Und XING? XING muss sich warm anziehen, denn das amerikanische Pendant ist dem Hamburger Unternehmen nun auch in Deutschland dicht auf den Fersen.

Update 22:14 Uhr: Im Halbjahresbericht gibt es noch eine Ungereimtheit: Auf Seite 7 ist die Rede von 197 Tausend neuen Mitgliedern im DACH-Raum. Subtrahiert man aber die Zahlen aus den Grafiken kommt man nur auf 190 Tausend Mitglieder, wie es auch in meinem Diagramm dargestellt ist. Welche Zahl nun richtig ist, kann nur XING beantworten.

Update 12. August 2011, 13:06 Uhr: Ein Fehler hatte sich in der Präsentation für den Halbjahresbericht 2011 eingeschlichen. Die richtige Zahl lautet 3,9 Mio. Mitglieder, nicht 3,86 Mio. Die Präsentation wurde inzwischen korrigiert (siehe Statement von XING in Kommentar #3).

Dieser Beitrag hat 7 Kommentare
  1. In der Schweiz (CH) ist LinkedIn schon seit Längerem vor Xing.

    Allerdings hat dies abgesehen von internationalen Unternehmen in Zürich (Spekulation meinerseits) stark mit der französischsprechenden Teilen der Schweiz zu tun. LinkedIn ist halt schon einiges internationaler.

    Ob international wirklich auf lange Sicht besser ist, bin ich nicht sicher: ich schätze beispielsweise die lokalen Events in Zürich sehr, die v.a. via Xing gepusht werden. Oder haben ich regionale Events in CH einfach bisher verpasst in LinkedIn?

  2. Hallo Sam! Danke für dein Kommentar. Ja, die XING-Events sind toll und bieten die Möglichkeit seine Online-Kontakte auch mal real live kennenzulernen. Events gibt es zwar bei LinkedIn auch, allerdings sind sie dort nicht ganz so präsent platziert wie wir es von XING kennen.

    LinkedIn war wie du schon sagst bisher schon sehr stark in der französischen Schweiz präsent, inzwischen soll dies aber auch für den deutschsprachigen Raum gelten.

    Ich denke die User werden sich dem Netzwerk anschließen, bei dem die meisten ihrer Kontakte Mitglied sind. Das müssen also nicht immer internationale Unternehmen sein. War ja bei Facebook und StudiVZ in Deutschland ähnlich.

  3. Vielen Dank für den Hinweis. Tatsächlich hat sich in der Präsentation für das erste Halbjahr 2011 ein kleiner Fehler eingeschlichen. In Q1 2010 hatten wir im deutschsprachigen Raum 3,9 Mio. Mitglieder, nicht 3,86 Mio. Die korrigierte Präsentation haben wir bereits live gestellt.

    Viele Grüße

    Patrick Möller, Director Investor Relations XING AG

  4. Hallo Herr Möller!

    Vielen Dank für Ihr Feedback! Da wo Menschen arbeiten, passieren auch schon mal Fehler – Gott sei Dank. Welche Zahl ist beim Wachstum der Neumitglieder richtig: 197 oder 190 Tausend Mitglieder?

    Grüße nach Hamburg
    steffen klaus

  5. Zu Ihrer Frage bezüglich des Nettowachstums in DACH: Im 2. Quartal dieses Jahres konnten wir – wie in unserer Präsentation korrekt angegeben – netto 197.000 Mitglieder im deutschsprachigen Raum gewinnen. Die von Ihnen ermittelte Zahl ist auf Rundungsdifferenzen zurückzuführen.

    Beste Grüße

    Patrick Möller

  6. Guten Morgen Steffen,
    Guten Morgen Herr Möller,

    erst einmal Danke für den spannenden Artikel und die Richtigstellung der Rundungsfehler.

    Zwei Punkte dazu:

    1) Ich glaube, dass auch in den aktuellen Mediadaten zur Mitgliederanzahl in Österreich ein 60.000 Mitglieder großer Rundungsfehler vorliegt. (siehe: http://bit.ly/oAHemt)

    2) Der Vergleich von LinkedIn & Xing in D-A-Ch ist besonders diffizil, denn die einzig offiziellen Mitgliederzahlen von LinkedIn in D-A-CH besagen „über 1 Mio. Mitglieder“ http://twitter.com/kgimvalley/status/98807414626844672

    Grüsse aus Wien
    der MiSha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.