Prognosen für das Jahr 2009

Wahrscheinlich werden wir nächstes Jahr auf das Jahr 2008 zurückblicken und sagen: „Wie ruhig doch das Jahr 2008 war, oder?“

Das das Jahr 2009 für jeden eine Herausforderung darstellt, ist sicherlich für jeden klar. Konzentrieren wir uns also wieder auf das Wesentliche. Das sollen nämlich im kommenden Jahr auch die Betreiber von Social Networks machen.

„Bessere Wege, ihre User miteinander zu verbinden. Eine zunehmende Öffnung der Datenbestände wäre da schon mal eine gute Idee.“, schreibt Andreas Göldi (netzwertig.com) in seinen 10 Prognosen für 2009, auf dich ich hier gern verweisen möchte.

In seinem Bericht geht es neben Social Networks auch um die Fragen, wird die Online-Werbung stagnieren, bleibt Google Marktführer und wird es „Opfer“ bei den traditionellen Medien geben.

Welche Trends es noch geben wird, können Sie im ganzen Beitrag auf netzwertig.com lesen.

Dieser Beitrag hat 3 Kommentare
  1. Hallo,

    ich möchte auch noch etwas dazu sagen. Ich finde nämlich, dass es nicht viel Sinn macht, wenn man sich mit den Prognosen aufhält, denn es wird so und so passieren. Man kann den Lauf der Dinge nicht aufhalten und das Schicksal kann man schon gleich gar nicht umgehen.

    Ich finde es viel besser, wenn man sich einfach darauf einlässt und abwartet. Denn, es macht doch sicher mehr Spaß die Herausforderung anzunehmen und sie dann zu meistern, als sich vorher schon den Kopf zu zerbrechen. Vielleicht geschieht es dann gar nicht und man hat sich die Arbeit umsonst gemacht.

    Bye
    Steffi

  2. Hallo!

    Ich kann da Steffi nur zustimmen. Werde die kommende (vielleicht schwierige) Zeit eher als Herausforderung sehen. Mit Prognosen beschäfte ich mich eher weniger, dass überlasse ich den Anderen – die das viel besser können.

    Mein Tipp: Persönliche Ziele stecken, ohne Erwartungshaltung „an die Sache“ herangehen und positiv überrascht über das Ergebnis sein.

    Liebe Grüße
    steffen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.