NEU im Blog: Speakers Corner

Speakers Corner

Mit dem heutigen Tage möchte ich eine neue Kategorie in diesem Blog öffnen. Sie heißt Speakers Corner und bietet eine Plattform für Beiträge, Vorträge oder Diskussionsrunden. Sie haben keinen eigenen Blog, möchten aber dennoch gern einen Artikel veröffentlichen? Dann sind Sie hier genau richtig. Aber auch wenn Sie bereits bloggen, würde ich mich über einen Gastbeitrag sehr freuen.

Die Regeln sind einfach. Sie können zu einem beliebigen Thema schreiben.

Bevorzugte Themen: (kein Muss)

  • Web 2.0
  • Social Media
  • Social Networks
  • Social Software
  • Onlinereputation
  • NET(t)working

Nicht erlaubt sind:

  • Werbung
  • Pornografie
  • Themen und Inhalte, die gegen geltendes Recht verstoßen
  • Diskussion aktueller Tagespolitik dienen oder parteipolitisch motiviert sind
  • Inhalte zu religiösen Themen oder Religionsgemeinschaften

Der Beitrag wird vom Moderator auf verbotene Inhalte oder Spam kontrolliert und danach freigeschaltet. Darüber hinaus bleibt eine nachträgliche Löschung oder Nichtveröffentlichung durch mich vorbehalten.

Anders als auf dem Originalschauplatz ist hier eine Anmeldung erforderlich. Sendet mir einfach eine Mail.

Woher stammt der Begriff „Speakers Corner“ (Wikipedia):

Speakers Corner („Ecke der Redner“) ist ein Versammlungsplatz am nordöstlichen Ende des Hyde Park in London, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Marble Arch. Hier kann traditionellerweise jeder ohne Anmeldung einen Vortrag zu einem beliebigen Thema halten und auf diesem Weg die Vorübergehenden um sich versammeln. Hinweisschilder weisen aber darauf hin, dass die Queen und die königliche Familie nicht Inhalt einer Rede sein dürfen.
Dieses Recht stammt noch aus der Zeit, als an dieser Stelle noch die Galgen von Tyburn standen und die Verurteilten vor ihrer Hinrichtung noch ein letztes Mal das Wort ergreifen konnten.
Obwohl die Mehrzahl der regelmäßig auftretenden Redner recht skurril ist, sah Speakers‘ Corner auch Berühmtheiten wie Karl Marx, Lenin, Alina Reich und George Orwell. Im Wahlkampf sieht man dort zuweilen auch Vertreter der großen Parteien.

Nun freue ich mich auf zahlreiche Gastbeiträge von Ihnen. Viel Spaß beim Schreiben wünsche ich.

Foto: scarty (Lizenz)
Inspiriert von Robert Basic

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare
  1. „…Werbung, Pornografie, Politik und andere verbotene Sachen…“
    Was bei dir so alles verboten ist… 😉
    Egal, nette Idee. Vielleicht werde ich hier ja auch mal was schreiben.
    Ahja, die Registrierung für Alle zu öffnen und die Rechte entsprechend zu setzen ist keine Option? Wo du hier doch schon so viele regelmäßige Leser (und Kommentarschreiber) hast.

  2. Hi Sebastian. Also ich würde mich sehr freuen, wenn du uns mit einem Beitrag frönst.

    Hatte am Anfang die Registrierung für Leser geöffnet und fast jeden Tag 5 bis 10 Spammer, die die Funktion missbraucht haben. Werde deshalb ein Formular erstellen. Leider funktioniert bei mir der „Dagen Design – Form mailer“ nicht.

  3. Hallo Herr Klaus

    Das ist, so finde ich, eine richtig gute Idee. Dann werde ich demnächst einmal einen Artikel für den Blog schreiben.

    Herzliche Grüße
    B.S.

  4. Da ich keinen eigenen Blog oder eine Website betreibe, werde ich mal in meinen Archiven schauen, ob ich ein passendes Thema finde, zu dem ich etwas schreiben kann. Finde es eine klasse Idee.

    grüße
    chris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.