Geschäftsmodell von XING setzt auf drei Etragssäulen

Am Wochenende veröffentlichte die WirtschaftsWoche ein Interview mit Lars Hinrichs, dem Gründer und Geschäftsführer der XING AG. Darin machte er deutlich, dass Werbung für den Unternehmenserfolg nicht so entscheidend ist. Dagegen setzt das Geschäftsmodell von XING eher auf „drei solide Ertragssäulen“: den Premium-Mitgliedschaften, E-Commerce und Werbung. Erst Anfang des Jahres hatten sich zahlreiche Premium-Mitglieder gegen die Werbung auf den eigenen Business-Profilen ausgesprochen.

Neue Funktionen sollen die Aktivität der Nichtzahler erhöhen und zahlenden Mitgliedern einen noch besseren Nutzen bieten. Fast wöchentlich möchte XING seinen Usern neue Funktionen vorstellen. Zuletzt wurde für Premuim-Mitglieder ein Statusfeld eingeführt, mit dem sie ihre Kontakte mit Aktuellem, wie derzeitiger Aufenthaltsort o.ä., auf dem Laufenden halten können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.